Osnabrücker rollen wieder mit alten Kennzeichen – Das Emsland verweigert sich….

0
616

Retrowelle auf den Straßen im Norden: Schon bald können im Landkreis Osnabrück wieder Autos mit in den 70er Jahren abgeschafften Kennzeichen-Kürzeln rollen. Der Kreistag hat dafür den Weg jetzt frei gemacht. Pkw-Besitzer können demnach zukünftig wieder mit ursprünglich ausgedienten Nummernschild-Kürzeln unterwegs sein – wie MEL für Melle, BSB für Bersenbrück oder WTL für Wittlage. Für die Befürworter der alten Kennzeichen war das ein langer Weg, denn eigentlich hatte es bereits ein Nein vom Kreistag dazu gegeben. Jetzt dann doch die Kehrtwende.

Emotionale Bedeutung

Dabei fiel die Entscheidung im Gremium denkbar knapp aus: 28 Abgeordnete stimmten dafür, 26 dagegen. Vier Mitglieder enthielten sich. Abgestimmt wurde geheim und ohne Fraktionszwang. Vor der Wahl hatte die Kreisverwaltung zu bedenken gegeben, dass mehr Kennzeichen auch mehr Arbeit bei den zuständigen Stellen bedeuten würde. Doch bei vielen Kreistagsmitgliedern war es offenbar auch eine Bauchentscheidung: Die Alt-Kennzeichen hätten eben einen emotionalen Wert, so Bad Essens Bürgermeister Timo Natemeyer (parteilos). Er hatte mit Ja gestimmt. Nun muss die Kreisverwaltung die Zulassung formal noch beim Wirtschaftsministerium des Landes beantragen, das wiederum eine Genehmigung beim Bundesverkehrsministerium einholt.

Andere haben es vorgemacht

Vor dem Landkreis Osnabrück hatten bereits der Landkreis Diepholz und elf weitere niedersächsische Kommunen die alten Kennzeichen wieder auf den Weg gebracht. Freie Hand haben die Kreise seit einem Erlass zu Alt-Kennzeichen der Landesregierung von 2012. Das Emsland verweigert sich allerdings noch immer strikt. 2015 hatte sich hier der Kreistag dagegen ausgesprochen. EL als Kennzeichen sei für die Region identitätsstiftend und das sähen auch die meisten Bürger so, sagte ein Abgeordneter aus Lingen.

(Quelle/Bild: ndr.de)

………………………………………………………………………………………………………

Anzeige:

CCA-Saisonstart 15.04.18