Land will Neubau der Friesenbrücke vorfinanzieren

0
484

Das Land Niedersachsen wird den Neubau der vor knapp zwei Jahren zerstörten Friesenbrücke in Weener (Landkreis Leer) vorfinanzieren. Ein entsprechender Vertrag zwischen Land und Bund solle in den kommenden Tagen unterzeichnet werden, kündigte Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) an. Das Land wolle bis zu 30 Millionen Euro bereitstellen, damit die Deutsche Bahn mit der Planung beginnen könne. Auf diese Weise soll zudem sichergestellt werden, dass nicht die frühere Klappbrücke wieder aufgebaut wird, sondern künftig eine moderne Drehbrücke die Ems überquert.

Bund und Land übernehmen Mehrkosten

Lies will sich dafür einsetzen, dass die Bahnstrecke zwischen Leer und Groningen ab Herbst 2024 wieder von Zügen befahren werden kann. Der Bund hat bereits angekündigt, sich mit 20 Millionen Euro an den Mehrkosten für die Drehbrücke zu beteiligen. Eine verbindliche Zusage solle im kommenden Jahr erfolgen. Das Land Niedersachen will sich weiterhin mit fünf Millionen Euro an den Mehrkosten beteiligen.

Fähre lässt auf sich warten

Die Friesenbrücke war im Dezember 2015 zerstört worden, als der Frachter “Emsmoon” das Mittelteil der Brücke gerammt hatte. Seitdem ist die Bahnstrecke zwischen Groningen und Leer unterbrochen. Eine geplante Ersatz-Fähre zwischen Weener und der Gemeinde Westoverledingen ist bisher noch nicht realisiert worden.

(Quelle/Foto: ndr.de)

Anzeige:

Fliesen-Borchers