Anbau der Kita Vosseberg nimmt Formen an

0
244
Freuen sich über den Baufortschritt beim 610.000 Euro teuren Anbau der Kita Vosseberg, der im März fertig sein soll (von links): Architekt Gerd Janssen, Hendrik Wagener (Architekturbüro Janssen), Josef Wittrock (DRK), Anna Vosskuhl (Kita-Leiterin), Thomas Hövelmann (DRK), Heiner Butke (1. Stellv. Bürgermeister Stadt Papenburg), Birgit Lelonek (Stadt Papenburg) und Martina Brauer (Stadt Papenburg).

Deutlich zu erkennen sind die neuen Räume der Kita Vosseberg, die aktuell entstehen und eine neue Regelgruppe mit bis zu 25 Kindern aufnehmen sollen. Die Kosten für den Anbau an die bestehende Kindertagesstätte am Vosseberg betragen rund 610.000 Euro. Die Summe wird von der Stadt Papenburg aufgebracht, Bauherr und Träger der Kita ist das Deutsche Rote Kreuz. „Wir freuen uns, dass wir dann mehr Platz haben“, sagte dazu Birgit Lelonek. Die Leiterin des Fachbereichs Soziales/Jugend/Schule/Sport der Stadt Papenburg erklärt die weiteren Planungen: „Aktuell haben wir eine Regelgruppe für Kinder ab 3 Jahren noch provisorisch in der Waldschule untergebracht. Diese Gruppe kann dann in die neuen Räume hier am Vosseberg wechseln.“

Der Fertigstellungstermin soll im März 2019 sein. Aktuell werden die Wände im Erdgeschoss erstellt. „Bisher hatten wir im Großen und Ganzen Glück mit dem Wetter. Wir hoffen, dass wir den Anbau zum Spätherbst auch dicht haben, damit wir Innen weiterarbeiten können“, so Lelonek. Auch die Leiterin der DRK-Kita am Vosseberg, Anna Vosskuhl, ist froh, dass die Kita ab dem kommenden Jahr über neue Räume verfügt. „Wir freuen uns dann auch für die Mitarbeiter über mehr Platz.“ Bis dahin müsse man die Baustelle noch ein wenig aushalten. „Aber das ist ja auch spannend für die Kinder. Da gibt es oft etwas zu sehen.“

In der Stadt Papenburg werden in den kommenden Jahren noch weitere 60 Plätze im Krippenbereich und 100 Plätze im Kindergartenbereich benötigt. Diese sollen nach und nach durch Erweiterungen der bestehenden Kindertagesstätten und durch Neubauten gedeckt werden. „Das ist natürlich eine enorme Belastung für den Haushalt. Aber jeder Euro, der in gute Betreuung und Bildung unserer Kinder angelegt wird, ist ein sehr gut investierter Euro“, bilanziert dazu Papenburgs Bürgermeister Jan Peter Bechtluft.