Lenkungskreis der Energie-Achse Ems nimmt die Arbeit auf

0
263

Bild: Ludger Tieke, Dieter Krone, Tim Wawer, Stefan Engelshove, Ingo Beimdiek, Ludger Brüffer, Tolga Akertek, Martina Kruse, Reinhard Winter, Sebastian Thedering (v. l.) (Foto: Energie-Achse Ems)

Kompetenznetzwerk der Energiewirtschaft am Standort Lingen

Lingen. Der Lenkungskreis der Energie-Achse Ems hat Anfang Mai die Arbeit aufgenommen. Zusammen mit Sebastian Thedering, verantwortlicher Netzwerkmanager der Energie-Achse Ems, werden künftig ausgewählte Vertreter aus regionalen Unternehmen, den Kommunen und der Hochschule Osnabrück gemeinsam an neuen Themen für die Energieregion südliches Emsland arbeiten.

Zum Lenkungskreis zählen Stefan Engelshove von der Firma Siemens als Lenkungskreisvorsitzender sowie die Mitglieder Ingo Beimdiek von der Firma Rosen, Tolga Akertek von der Audi AG, Ludger Brüffer von innogy, Prof. Tim Wawer von der Hochschule Lingen, Ludger Tieke, Wirtschaftsförderung der Stadt Lingen, und Martina Kruse, Wirtschaftsförderung des Landkreises Emsland.

„Ihre künftige Aufgabe wird es sein, die neuen Themen aus der Energieregion zu bewerten und in der Region zu platzieren, um langfristig einen echten Mehrwert für die regionale Wirtschaft zu generieren. Der Lenkungskreis des neuen Netzwerkes kann nun mit der inhaltlichen Arbeit beginnen und wir freuen uns, dass Sie die Arbeit des neuen Netzwerkes unterstützen“, betont Landrat Reinhard Winter.

Das vom Landkreis Emsland und der Stadt Lingen initiierte Netzwerk „Energie-Achse Ems“ verfolgt das Ziel, die Wirtschaft in der Energiewende zu begleiten, um Innovationen, Produkte und Prozesse und damit einhergehend Investitionen in den Energiestandort südliches Emsland zu fördern und die gesamte Region weiter zu stärken. Damit einhergehend sollen die Betriebe in die Lage versetzt werden, sich mit neuen Themen und Trends im Rahmen von Veranstaltungen und Workshops auseinanderzusetzen.

„Das Thema „Energie“ ist für die gesamte Region von enormer Bedeutung.“, hebt Lingens Oberbürgermeister Dieter Krone hervor und ergänzt: „Wir benötigen Innovationen aus Forschung und Entwicklung und begrüßen daher den aktiven Wissenstransfer zwischen dem neuen Netzwerk und der Hochschule Osnabrück am Standort Lingen. Hieraus sollen neue Forschungskooperationen mit Unternehmen entstehen, die langfristig zur positiven Entwicklung des Energiestandortes beitragen.“

Die nächsten Schritte

Der neue Lenkungskreis der Energie-Achse Ems wird die inhaltliche Entwicklung des Netzwerkes vorantreiben. Derzeit wird an einer Strategie für die kommenden Monate gearbeitet, um das gemeinsame Vorgehen abzustimmen und die thematische Entwicklung des Netzwerkes zu beschleunigen.

Im Laufe des Jahres sollen alle Unternehmen und Interessierte aus der Energiewirtschaft zur Auftaktveranstaltung des Netzwerkes eingeladen werden, um die neuesten Entwicklungen vorzustellen. Im Rahmen der geplanten Veranstaltung sollen die Teilnehmer die Möglichkeit erhalten, sich ausführlich über die geplanten Entwicklungen zu informieren und sich mit neuen Ideen einzubringen.

(Quelle: Landkreis Emsland / Foto: Energie-Achse Ems)

…………………………………………………………………………………………………………

Anzeige:

Werbeanzeige - Fliesen Borchers_2 JPEG