FEUER SCHNELL UNTER KONTROLLE

0
280

Am Samstagvormittag wurde die Freiwillige Feuerwehr Aschendorf mit dem Alarmstichwort „Dachstuhlbrand“ um kurz vor 11 Uhr in die Bülte nach Aschendorf gerufen. Bei Eintreffen der ersten Einsatzfahrzeuge quoll bereits Rauch aus dem Dachstuhl, worauf hin sofort einen Innenangriff durch die Feuerwehr vorbereitet wurde. Der Trupp ging unter schwerem Atemschutz in den Dachstuhl mittels Wärmebildkamera vor um den Brandherd ausfindig zu machen. Dieser wurde dann mittels Wasser abgelöscht.

Ein weiterer, ebenfalls unter schwerem Atemschutz ausgerüstete, Trupp öffnete von außen mithilfe einer Steckleiter das Dach um auch an die versteckten Glutnester zu gelangen. Diese wurden ebenfalls mittels Wasser abgelöscht. Zusätzlich wurde die Freiwillige Feuerwehr Papenburg Untenende mit der Drehleiter, einem Tanklöschfahrzeug und einem Einsatzleitwagen zur Unterstützung der Aschendorfer Wehr angefordert worden.

Weiterhin waren der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen und die Polizei, sowie der örtliche Energieversorger zum Abstellen der Stromversorgung vor Ort. Die Bewohner des Hauses wurden mit einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus verbracht. Weiter Personen kamen bei diesem Einsatz nicht zu Schaden. Die Freiwillige Feuerwehr war mit acht Einsatzfahrzeugen und circa 40 Einsatzkräften gut anderthalb Stunden im Einsatz. Zur Brandursache und Schadenshöhe können bisher keine Angaben gemacht werden. Die Polizei hat noch am Mittag die Ermittlungen aufgenommen.

(Quelle/Bild: Stadt Papenburg/Freiwillige Feuerwehr Aschendorf